Freie Wähler Rodgau sind überaus verwundert über den Baufortschritt am „Doktorhaus“.

Ruine oder Vorzeigeobjekt

Die Freien Wähler Rodgau sind etwas verwundert, über die Aktivitäten bzw. die Ruhe am denkmalgeschützten, in Privatbesitz befindlichen, sog. Doktorhaus in der Nieuwpoorter Str. 130 in Rodgauer Stadtteil Dudenhofen. Bis vor wenigen Monaten waren die Geschehnisse rund um die Bebauung des Arials am nördlichen Ende des Altorts von Dudenhofen vor allem durch die Bürgerinitiative präsent und es gab viele Diskussionen um die Bebauung. Das Stadtparlament hatte seine Entscheidung getroffen, entgegen des Vorhabens des Investors eine 2 1/2 geschossige Bebauung zuzulassen. In der letzten Zeit ist es ruhig geworden. Für die Freien Wähler Rodgau, zu ruhig. Bei einer Ortsbefahrung haben sich die zwei Vorstände des politischen Vereins der Freien Wähler Rodgau Karin Schroeder und Karl-Heinz Dauth ein Bild von der derzeitigen Situation gemacht und auch in Fotos festgehalten. Da liegen Bauzäune kreuz und quer auf dem verwilderten Grundstück rund um das denkmalgeschützte Gebäude. Ein wahrer Hingucker ist es nicht. Einige Fenster sind nicht verschlossen oder Fensterscheiben sind defekt. Hierdurch kann Regen und Feuchtigkeit eindringen und die Substanz dieses Gebäudes weiter zerstören. Auch ist verwunderlich, dass ein ganzes Paket mit Rigipsplatten samt Montageschienen seit mehreren Monaten im Freien lagert und den Umwelteinflüssen wie Regen, Wind und Sonne ausgesetzt ist. Man muss sich gar nicht mit Baumaterialien bis ins Detail auskennen um zu sehen, dass dies für solche Lagerung nicht geeignet ist. Sollten solche Materialien in ein Gebäude eingebaut werden, so wird sich in absehbarer Zeit gesundheitsschädlicher Schimmel bilden. Das Gebäude wäre dann dem Abriss geweiht. Da dies nicht in der Absicht der Denkmalschutzbehörde ist, sollte klar sein. Uns als Freie Wähler Rodgau erschließt es sich nicht, dass hier keine Überwachung stattfindet. Der Investor hatte sich beim Kauf des Grundstücks verpflichtet, das denkmalgeschützte Gebäude zu restaurieren. Wir als Freie Wähler Rodgau fragen uns, ob der Investor noch zu den vertraglich vereinbarten Vereinbarungen steht.

Weitere Informationen erhalten sie bei den beiden Vorständen Karl-Heinz Dauth, Tel.: 06106 21641 und Karin Schroeder, Tel.: 06106 72780.

Aktuelle Berichte

Eine Chance für politisch Interessierte

Freie Wähler Rodgau geben politisch Interessierten eine Chance aktiv mitzuwirken. Nicht nur reden, sondern handeln Die Freien Wähler Rodgau möchten interessierten Menschen aus Rodgau die Möglichkeit geben, aktiv an der Politik teil...

Di, 27.10.2020

weiter >>

Antrag zu kurzgegriffen - Es geht besser

Freie Wähler Rodgau sehen Antrag zu kurz gegriffen. Grundgedanke OK, aber wenig zielführend Die Freien Wähler Rodgau sehen, wie die letzten Anträge des ehemaligen Schwab’schen Wahlunterstützungsvereins, auch diesen Antrag als nicht zu...

Mo, 19.10.2020

weiter >>

Was wird aus dem "Doktorhaus" in Dudenhofen

Freie Wähler Rodgau sind überaus verwundert über den Baufortschritt am „Doktorhaus“. Ruine oder Vorzeigeobjekt Die Freien Wähler Rodgau sind etwas verwundert, über die Aktivitäten bzw. die Ruhe am denkmalgeschützten, in Privatbesitz befindlichen...

Mo, 12.10.2020

weiter >>

Flohmarkt wird wegen Corona verschoben

Flohmarkt der Freien Wähler Rodgau wird verschoben. Aufgrund der aktuellen Covid-Pandemie muss unser schon zur Tradittion gewordener Flohmarkt am 10. September 2020 ausfallen. Diese Entscheidung wurde duch den Vorstand einstimmig mit...

So, 04.10.2020

weiter >>

Rodgau wird älter-Was kann die Kommunalpolitik tun ?

Demographischer Wandel Der demografische Wandel macht auch vor Rodgau nicht Halt. Nach Prognosen der Bertelsmann-Stiftung werden in Rodgau im Jahr 2025 schon 25% der Bürgerinnen und Bürger über 65 Jahre alt...

Sa, 18.03.2017

weiter >>